Blockchain Security:
Cyber Security für Ihre Blockchain
Infrastruktur mit cyberscan.io®

Blockchains gelten als manipulationssicher, doch auch darüber können sich Cyberkriminelle Zugang zu Unternehmensdaten und Finanzströmen verschaffen.
Mit cyberscan.io® überwachen Sie Ihre Blockchain-Infrastrukturen kontinuierlich, um Sicherheitslücken zu schließen – und das Potenzial der Technologie auszuschöpfen.

Weshalb Sie die Sicherheit Ihrer Blockchain optimieren sollten

Branchen wie der Finanzsektor, die Pharmaindustrie oder die Logistik setzen die Blockchain-Technologie bereits vermehrt ein, um Daten zu teilen, Verträge abzuwickeln oder Finanztransaktionen vorzunehmen. Denn Blockchain-Infrastrukturen sind vermeintlich sicher. Jeder Datensatz wird dezentral gespeichert und weiterverarbeitet sowie kryptografisch einer Kette von Datensätzen angehängt. Von Cyberattacken ausgeschlossen sind aber selbst diese Systeme nicht. Auch hier bestehen einzelne Angriffspunkte, über die Hacker immensen Schaden anrichten können. So berichtet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in der Publikation „Blockchain sicher gestalten“ von zahlreichen Sicherheitsvorfällen mit Schäden in Millionenhöhe. Verstärkte IT-Sicherheitsmaßnahmen sind also auch bei der Blockchain-Nutzung notwendig.

Um Anwenderunternehmen bei der Erhöhung ihrer Blockchain-Sicherheit zu unterstützen, haben unsere Experten im Innovation Lab die Leistungen unseres IT-Security Tools cyberscan.io® weiterentwickelt. Damit erhalten Sie wichtige Informationen über Schwachstellen innerhalb Ihrer Blockchain-Infrastrukturen und sind imstande, eigene Netzwerk-Knotenpunkte (Nodes) permanent zu kontrollieren sowie Sicherheitslücken schnell zu schließen.

Drei Anwendungsbeispiele von cyberscan.io Innovation Labs

Aber auf welchen Komponenten eines Blockchain-Systems sollte besonderes Augenmerk liegen? Und wie genau gelingt Unternehmen die Optimierung der dortigen IT-Sicherheit? Drei Anwendungsbeispiele veranschaulichen, wo sich der Einsatz von cyberscan.io® auszahlt, um Risiken innerhalb eigener Blockchain-Infrastrukturen entgegenzuwirken:

Enterprise Blockchain Infrastruktur überwachen

Ob in einem VPN-Netzwerk oder in der Cloud: Mit cyberscan.io® gelingt es Ihnen, die Enterprise Blockchain Infrastruktur Ihres Unternehmens zielgerichtet abzusichern. Über unser All-in-One Dashboard haben Sie Ihre sämtlichen Nodes im Blick. So sind Sie imstande, sensible Daten und interne Systeme, die an die Enterprise Blockchain angebunden sind, umfangreich zu schützen.

Oracle Systeme
absichern

Nutzen Sie cyberscan.io®, um die Risiken Ihrer Oracle Systeme zu managen. Unser übersichtliches Schwachstellenmonitoring ermöglicht es Ihnen, aktuelle Cyberrisiken frühzeitig zu erkennen sowie eine hohe Qualität der Off-Chain-Daten für Ihre Smart Contracts kontinuierlich zu gewährleisten.

Validator Nodes
vor Angriffen schützen

Validator Nodes, die als wichtige Sicherheitsinstanz innerhalb einer Blockchain große Mengen an Crypto Assets wahren, sind ein beliebtes Ziel für Cyberattacken. Mit cyberscan.io erhalten Sie automatisierte Benachrichtigungen über aktuelle Schwachstellen und Sicherheitsrisiken in diesem Bereich und können reaktionsschnell auf lückenhafte Cyber Security reagieren.

FAQ

Was sind Enterprise Blockchains?

Eine Enterprise Blockchain ist eine Blockchain mit stark beschränktem Teilnehmerkreis, in den jeder Betreiber eines dazugehörigen Netzwerkknotens (Node) offiziell aufgenommen werden muss. Da die Sichtbarkeit der ausgetauschten Daten auf die definierte Gruppe beschränkt ist, gilt dieser Blockchain-Typ als besonders sicher. Insbesondere Regierungen, Behörden und Institute sowie unternehmensübergreifende Netzwerke, die Daten austauschen, globale Zahlungen abwickeln oder Kaufabwicklungen und Lieferketten nachverfolgen wollen, entscheiden sich daher für eine Enterprise Blockchain.

Ein hohes Maß an Sicherheit bietet diese Blockchain-Variante auch deshalb, weil sich die Sicherheitslage mit Hilfe eines geeigneten IT-Security Tools gezielt über die wenigen Knotenpunkte analysieren und optimieren lässt. So kann das gesamte Netzwerk besser vor äußerlichen Angriffen geschützt werden. Dieser Schutz ist wichtig, weil die Nodes meist direkt mit internen Systemen, nicht selten mit Zahlungssystemen ihrer Betreiber, verbunden sind und einen empfindlichen Angriffspunkt für Cyberattacken darstellen.

Im Gegensatz dazu befinden sich öffentliche Blockchains wie etwa Bitcoin außerhalb der Kontrolle einer Regierung, eines Unternehmens oder von Kooperationen. Sie lassen sich aufgrund der sehr hohen Teilnehmerzahl kaum umfassend, sondern eher punktuell, absichern.

Was sind Oracle Systeme?

Der Begriff Oracle System umschreibt Dateizugriffssysteme (Backends) oder Programmierschnittstellen (API), die Blockchains mit externen (off-chain) Daten versorgt und die Ausführung intelligenter Verträge (Smart Contracts) veranlassen kann. Veranschaulicht an einem Praxisbeispiel aus der Logistik würde etwa die Ankunft einer Warenlieferung am Zielhafen eine digitale Zahlung an den Zulieferer gemäß des Smart Contracts auslösen.

Aufgrund ihrer Schnittstellenfunktion zwischen der realen und technischen Blockchain-Welt erweisen sich Oracle Systeme als attraktive Angriffsvektoren für Cyberkriminelle. An diesen Stellen ist es Hackern möglich, Smart Contract Prozesse umzulenken sowie wichtige externe Daten zu manipulieren. Daher sollten Blockchain-Anwenderunternehmen die Sicherheitsstandards ihrer Oracle Systeme erhöhen und Risiken frühzeitig minimieren – am besten durch eine kontinuierliche Schwachstellenanalyse.

Was sind Validator Nodes?

Unter Validator Nodes (Validierungsknoten) verstehen Experten die wichtigste Partei innerhalb eines Blockchain-Netzwerks: Diese verwaltet häufig eine hohe Anzahl von Crypto Assets von sich und anderen Nutzern. Als unabhängige Überwachungsinstanz, die für die Verifizierung, Abstimmung und Aufzeichnung von Transaktionen verantwortlich ist, müssen Validator Nodes permanent online sein.

Wechselt ein solcher Knoten doch einmal in den Offline-Status, werden die bei jeder Validierung vorgesehenen Rewards (Belohnungen) nicht ausgeschüttet. Dies kann zu finanziellen Verlusten sowie einer Umorientierung von Nutzern auf andere Validator Nodes führen. Das größte Gefahrenpotenzial liegt aber darin, dass sich Cyberkriminelle unberechtigten Zugriff auf Crypto Assets verschaffen. Um damit einhergehende Verluste von Millionen Dollar Cryptowährung sowie einen Reputationsschaden in der Blockchain-Branche zu vermeiden, ist es für Betreiberunternehmen erfolgskritisch, Validator Nodes abzusichern und stets ihren Online-Status zu bewahren.

Mehrwerte von cyberscan.io®
für Ihre Blockchain Security

Aktuelle Cyberrisiken erkennen, Auswirkungen von IT-Schwachstellen minimieren und Schwachstellen stets im Blick behalten: Mit unserem IT-Sicherheitstool cyberscan.io® gelingt es Ihnen, nicht nur eigene IT-Infrastrukturen, sondern auch eigene Nodes in Blockchain-Systemen effektiv abzusichern.

cyberscan.io®:
Sie haben Fragen – Wir antworten

Wie geht cyberscan.io® bei der Schwachstellenanalyse vor? Wie lange dauert ein Scan? Wer kann die vertraulichen Ergebnisse einsehen? Um oft gestellte Fragen zu unserem IT-Sicherheitstool und Ihrer Datensicherheit zu beantworten, haben wir ein FAQ zusammengestellt. Sollten Sie weitere Fragen zu cyberscan.io® haben, beantworten wir selbstverständlich auch diese gerne.

Sie möchten mehr darüber wissen, wie Sie mit cyberscan.io® die Sicherheit Ihrer Blockchain-Infrastruktur optimieren?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und beraten Sie gerne.

Geschlecht*
Einwilligung*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.